Dieser Beitrag vermittelt Ihnen 10 ungewöhnliche Tatsachen über Irland – darunter der Fakt, dass die Titanic in Belfast gebaut wurde und dass Barack Obama irische Wurzeln hat.

Ha'penny Bridge Dublin

Ha’penny Bridge, Dublin   (c)   Maire O’Brien

1. Irland hat eine eigene Sprache: Irisch oder „Gaeilge„. Diese ist dem Schottischen recht ähnlich, unterscheidet sich aber völlig vom Englischen. Es gibt einige irischsprachige Gegenden, hauptsächlich an der Westküste, die „Gaeltachts“ genannt werden. Während – laut Volkszählung des Jahres 2011 – jedermann der englischen Sprache mächtig ist, sprechen immerhin 80.000 Menschen in ihrem täglichen Leben Irisch.

2. Die Polizeikräfte in der Republik Irland tragen keine (Schuss)Waffen.

3. Die Titanic wurde 1913 von den Briten in Belfast, im Nordirland gebaut.

4. Präsident Obamas Mutter war irischer Abstammung. Sein Urururgrossvater war Ire.

Als Obama Irland im Jahre 2011 besuchte, scherzte er, dass er nach Irland gekommen wäre, um den Apostroph zu suchen, den die „ O’Bamas “ irgendwann verloren hätten.

5. Wenn US-Technologiekonzerne nach Europa kommen, halten ihre Schiffe offensichtlich an der Atlantikküste. Zumindest haben beinahe alle amerikanischen Spitzen-Technologiefirmen ihren Hauptsitz in Irland – einschliesslich Google, Facebook, LinkedIn, Microsoft, Yahoo, eBay und Apple.

Football Final, 2012, Croke Park, Dublin

Gaelic Football Final, 2012, Croke Park, Dublin (c) Maire O’Brien

6. Der Westen Irlands ist weltweit eines der besten Surfgebiete. Irland hat überdies einige der besten Golfplätze der Welt.

7. Wir haben einige einzigartige Sportarten. Irland hat seine eigene Version des Fussballs, „Gaelic football“ genannt. Die Regeln sind ähnlich wie beim „Ozzie Rules“ in Australien. Wir haben ausserdem ein Spiel namens „Hurling“ (oder „Camogie“, wenn es von Frauen gespielt wird) – beides ist dem Feldhockey ähnlich.

8. Bei der Hungersnot von 1845 bis 1848 starben eine Million Menschen, eine weitere Million emigrierte. Viele davon nach Amerika. Ausgelöst wurde die Hungersnot durch die Vernichtung der irischen Kartoffel, die zwei Drittel der Ernährung ausmachte.

9. Die „Rebellen“, die den Aufstand von 1916 auslösten, der schliesslich zur irischen Unabhängigkeit führte, wurden von den Iren zu dieser Zeit kaum unterstützt. Die Iren waren zermürbt von der Nahrungsmittelknappheit des Ersten Weltkriegs und hatten die britischen Besatzer grösstenteils (wenn auch widerwillig) akzeptiert. Der einzige Grund, warum der Aufstand von 1916 erfolgreich war, bestand darin, dass die Briten die beteiligten „Rebellen“ erschossen. Dies löste eine Welle nationalen Ärgers aus, der später darin gipfelte, dass die „Republik Irland” im Jahre 1922 schliesslich ihre Unabhängigkeit erlangte. Historiker kommentierten später: “Die Briten schossen mit einer Kanonenkugel auf eine Fliege – und trafen daneben.“

10. Die Die irische Fahne ist grün, weiss und orange. Die grüne Farbe steht für die grösstenteils katholischen Iren des Südens, das Orange symbolisiert die hauptsächlich protestantischen „Orange men“ des Nordens, und das Weiss steht für den Frieden zwischen beiden.

Irish boat, Kenmare, Co. Kerry,

Irish boat, Kenmare, Co. Kerry (c) Maire O’Brien 

 

Nützliche Links

http://www.discoverireland.com/ch-de/

Mietwagen in Irland